Führungen SolothurN

 

Solothurn ist die schönste Barockstadt der Schweiz. 2000 Jahre alte Geschichten sind hier in den Mauern verborgen. Kommen Sie mit auf einen Rundgang der Ihnen bleibende Eindrücke aus der römischen, mittelalterlichen oder frühneuzeitlichen Epochen hinterlassen wird.

 

Marie-Christine Egger führt Sie als Bettelweib, Dienstmädchen oder als Madame de Coin persönlich durch die Altstadt. Oder begleiten Sie die Marketenderin, Maria Angulata oder den Nachtwächter.

 

Sie werden ein Stück Geschichte erleben.

 

Wir freuen uns auf Sie.

Aktuell

30 Jahre Solothurn Stadtführungen von 1987-2017 mit Marie-Christine Egger. Die schönste Barockstadt der Schweiz

Verschenken Sie eine Stadtführung und bestellen Sie einen Gutschein

Stadtführungen in Solothurn

«Handwerk Gestern und Heute»

Auf den Spuren der
11 Solothurner Zünfte

 

Donnerstag, 16. Mai 2019

17.00 – ca. 21.00 h

«Meditationsweg EINSIEDELEI»

Ablauf der Passion Jesu – historisch betrachtet

Karfreitag, 19. April 2019

09.30 – 11.00 Uhr

«HEILIGE, DAMEN, WEIBER und HEXEN»

Alljährlicher Frauenstadtrundgang zum Muttertag

Muttertag, 12. Mai 2019
17.00 – 19.00 Uhr

«WALPURGISNACHT»

Tatsachen, Glaube, Aberglaube. Wissenswertes über Aberglauben und Symbolik

Dienstag, 30. April 2019

019.00 – 21.00 Uhr

«Barocktag auf Schloss Thunstetten»

Vorträge und Darstellungen im prächtigen Barockschloss des Hieronymus von Erlach

Sonntag, 16. Juni 2019
10.00 – 17.00 Uhr

In der Altstadt Solothurn beim Brunnen, die Hanwerker von Gestern und Heute

Neue Führung - seit Oktober 2018

! 17.00 – 19.00 Uhr

  19.00 – 21.00 Uhr

  19.00 – 21.00 Uhr

«HANDWERK GESTERN UND HEUTE» AUF DEN SPUREN DER 11 SOLOTHURNER ZÜNFTE Do, 16. Mai 2019 Do, 06. Juni 2019 Do, 22. August 2019 Der andere Stadtbummel durch Solothurn. Lassen Sie sich durch die Geschichte vom Gewerbe damals und der Situation des Gewerbes heute führen. Entdecken Sie das Handwerk vor Ort bei der Arbeit - Made in Solothurn Lädelisterben? Nicht in Solothurn! Denn unsere Gewerbe sind individuell und innovativ. Lassen Sie sich beeindrucken von der Kunst früherer Handwerker und deren Zunfthäusern. Auf unserem Rundgang begegnen wir allen 11 Zünften - danach kennen Sie auch die Standorte der 11 Zunfthäuser in Solothurn. Fünf Gewerbetreibende zeigen Ihnen, wie sehr sich das Handwerk verändert hat, bei einem Besuch der Handwerksbetriebe mit Blick hinter die Kulissen – das Gewerbe heute. Marie-Christine Egger berichtet über das «alte Solothurn» – das Gewerbe damals. Die Einblicke in das Handwerk «in Aktion» zeigen Ihnen: Handwerkskunst hat goldenen Boden – nur mit Ihrem Beitrag auch in der Zukunft Treffpunkt: vor dem Bieltor, Seite Amtshausplatz Anmeldung: info@solothurn-stadtfuehrungen.ch, Teilnehmeranzahl begrenzt Kosten: Fr. 20.- / Person
Grabstein in der Einsiedelei
Grabstein in der Einsiedelei
Grabstein in der Einsiedelei

«Karfreitag-Führung in der Einsiedelei»

 

Ablauf der Passion Jesu – historisch betrachtet

 

Karfreitag, 19. April 2019

09.30 – 11.00 Uhr

 

Eine Führung über den 1613 errichteten und im Jahr 2000 neu gestalten Kreuzweg von St. Niklaus zur Kirche Kreuzen aus historischer Sicht:

 

Jerusalem im Jahre 33 zur Zeit des Passahfestes. Mindestens 200 000 Pilger kommen in die Stadt. Pilatus erklärt die Sicherheit zur Chefsache.

Weshalb hat Pilatus beim Jesus-Prozess resigniert? Über welche Macht verfügten Herodes oder Kaiphas? War Judas wirklich ein Verräter? Wie stirbt ein gekreuzigter Mensch?

Marie-Christine Egger, Gründungsmitglied der Gesellschaft, übernimmt die Führung und beleuchtet die historischen Aspekte, nicht die theologischen Tatsachen. Aber gibt es überhaupt Unterschiede?

Parallel dazu wird Theres Utzinger eine besinnliche Führung über den Meditationsweg anbieten.

Mehr Info unter: https://www.einsiedelei.ch/fuehrungen/

 

 

Besammlung: Parkplatz St. Niklaus, Solothurn

Kosten: Kollekte zu Gunsten der Gesellschaft der Einsiedelei St. Verena

Dauer: ca. 2h inklusive Halt und Konsumation
Öffentliche Führung: Anmeldung nur bei Gruppen notwendig, bei jedem Wetter.
Für Kinder ungeeignet.

 

 

«Walpurgisnacht»

Tatsachen, Glaube, Aberglaube - Wissenswertes über Aberglauben und Symbolik

 

Dienstag, 30. April 2019

19.00 – 21.00 Uhr

 

Das keltische Fest Walpurgisnacht geht auf vorchristliche Zeiten zurück und wird am Mai-Vollmond gefeiert. Hexlich erzählt Ihnen Marie-Christine Egger, welche Frauen als Hexe galten, vom Hexenwahn und seinen grauenhaften Folgen, von Wetterhexen, vom bösen Blick und vieles mehr. Höhepunkt ist ein Zaubertrank, damit auch Sie auf einem Besen fliegen können.

 

Erfahren Sie spannende und grauenhafte Themen und Bräuche im Zusammenhang mit der Walpurgisnacht in dieser abwechslungsreichen Führung von Marie-Christine Egger.

Die Walpurgisnacht ist ein traditionsreiches keltisches Fest. Feste, die auf vorchristliche Zeiten zurückgehen, orientieren sich am Mond. So kann man davon ausgehen, dass die Walpurgisnacht während des Mai-Vollmondes gefeiert wurde. Woher kommt dann aber der Brauch des Maitannli?

Walpurgisnacht ist auch mit dem Hexenwahn und seine grauenhaften Folgen verbunden. Wie endete der Hexenwahn in Frankreich und in der Schweiz? Von der geschichtlichen Hexe zur heute so beliebten Identifikationsfigur. Was für Frauen galten als Hexen? Woher kommt der böse Blick?

Wie läuft ein Hexensabbat ab? Lernen Sie dazu den Hexentanz, ein wichtiger Bestandteil des Hexensabbats.

Im Roten Turm lernen Sie einen Flugtrank aus Kräutern zuzubereiten. Weshalb hatten die Frauen danach das Gefühl des Fliegens? Lernen Sie die Wirkung der Kräuter selbst kennen. Alle Teilnehmer bekommen einen Schluck des Zaubertranks. Versicherung ist Sache des Teilnehmers!

 

Besammlung: Baseltor, Aussenseite (Ost)

Kosten:  Fr. 20.- pro Person, inkl. Verpflegung

Dauer: ca. 2h inklusive Halt und Konsumation

Öffentliche Führung: Anmeldung nur bei Gruppen notwendig.

 

 

«HEILIGE, DAMEN, WEIBER und HEXEN»

25. Alljährlicher Frauenstadtrundgang zum Muttertag -
Das Original seit 1994

 

Muttertag, 12. Mai 2019

17.00 – 19.00 Uhr

 

Geschichte wurde von Männern geschrieben. Aber wurde Geschichte auch von Männern gestaltet?

Zu Ehren von Heiligen, Damen, Weibern und Hexen wird Marie-Christine Egger am Muttertag vom vielfältigen Wirken und Leiden der Solothurnerinnen erzählen. Und Solothurn ist reich an herausragenden Frauen! Welche kennen Sie bereits?

 

Bereits zum 25. Mal findet diese Muttertagsführung statt. Zu diesem Jubiläum gibt es eine besondere Überraschung für alle Teilnehmerinnen – als Dank für Ihr Interesse.

Das Frauenthema ist derzeit aktueller denn je – der Frauenstreik 1991 ist wieder in Erinnerung. Frauen haben in Solothurn schon immer eine besondere Rolle gespielt. Hören Sie von der heiligen Verena, von wohlhabenden und wohltätigen Patrizierfrauen, von Maîtressen und einfachen Weibern bis hin zur letzten Hexe, die in Solothurn verbrannt worden ist. Der Blick in die Vergangenheit gibt uns Anstösse und Durchhaltevermögen.

Bei einem Unterbruch dürfen Sie sich in damals typischen Aktivitäten z.B. im Handspinnen üben. Eine Frau ist ja nie untätig bzw. darf nie untätig sein…… .

Eine Führung auch für Herren! Aber auch Damen, die das natürlich alles schon wissen, dürfen selbstverständlich teilnehmen.

 

Besammlung: Baseltor, Aussenseite (Ost)

Kosten:  Fr. 20.- pro Person, inkl. Verpflegung

Dauer: ca. 2h inklusive Halt und Konsumation

Öffentliche Führung: Anmeldung nur bei Gruppen notwendig.

Top of Page Führung Solothurn

Impressum       Webdesign: Werbeagentur Vicha AG

Projektleitung: Dr. Margit Widmann

TELEFON  076 533 11 55

Führungen Solothurn

In der Altstadt Solothurn beim Brunnen, die Hanwerker von Gestern und Heute
«HANDWERK GESTERN UND HEUTE» AUF DEN SPUREN DER 11 SOLOTHURNER ZÜNFTE Do, 16. Mai 2019 Do, 06. Juni 2019 Do, 22. August 2019 Der andere Stadtbummel durch Solothurn. Lassen Sie sich durch die Geschichte vom Gewerbe damals und der Situation des Gewerbes heute führen. Entdecken Sie das Handwerk vor Ort bei der Arbeit - Made in Solothurn Lädelisterben? Nicht in Solothurn! Denn unsere Gewerbe sind individuell und innovativ. Lassen Sie sich beeindrucken von der Kunst früherer Handwerker und deren Zunfthäusern. Auf unserem Rundgang begegnen wir allen 11 Zünften - danach kennen Sie auch die Standorte der 11 Zunfthäuser in Solothurn. Fünf Gewerbetreibende zeigen Ihnen, wie sehr sich das Handwerk verändert hat, bei einem Besuch der Handwerksbetriebe mit Blick hinter die Kulissen – das Gewerbe heute. Marie-Christine Egger berichtet über das «alte Solothurn» – das Gewerbe damals. Die Einblicke in das Handwerk «in Aktion» zeigen Ihnen: Handwerkskunst hat goldenen Boden – nur mit Ihrem Beitrag auch in der Zukunft Treffpunkt: vor dem Bieltor, Seite Amtshausplatz Anmeldung: info@solothurn-stadtfuehrungen.ch, Teilnehmeranzahl begrenzt Kosten: Fr. 20.- / Person

Top of Page Führung Solothurn
Grabstein in der Einsiedelei
Grabstein in der Einsiedelei
Grabstein in der Einsiedelei

FÜHRUNGEN SOLOTHURN

«HANDWERK GESTERN UND HEUTE»

AUF DEN SPUREN DER 11 SOLOTHURNER ZÜNFTE

 

Do, 16. Mai 2019

Do, 06. Juni 2019

Do, 22. August 2019

 

Der andere Stadtbummel durch Solothurn.

Lassen Sie sich durch die Geschichte vom Gewerbe damals und der Situation des Gewerbes heute führen. Entdecken Sie das Handwerk vor Ort bei der Arbeit - Made in Solothurn.

 

 

 

 

 

Lädelisterben? Nicht in Solothurn! Denn unsere Gewerbe sind individuell und innovativ.

Lassen Sie sich beeindrucken von der Kunst früherer Handwerker und deren Zunfthäusern. Auf unserem Rundgang begegnen wir allen 11 Zünften - danach kennen Sie auch die Standorte der 11 Zunfthäuser in Solothurn.

Fünf Gewerbetreibende zeigen Ihnen, wie sehr sich das Handwerk verändert hat, bei einem Besuch der Handwerksbetriebe mit Blick hinter die Kulissen – das Gewerbe heute. Marie-Christine Egger berichtet über das «alte Solothurn» – das Gewerbe damals.

Die Einblicke in das Handwerk «in Aktion» zeigen Ihnen: Handwerkskunst hat goldenen Boden –  nur mit Ihrem Beitrag auch in der Zukunft

 

Treffpunkt: vor dem Bieltor, Seite Amtshausplatz

Anmeldung: info@solothurn-stadtfuehrungen.ch, Teilnehmeranzahl begrenzt

Kosten: Fr. 20.- / Person

«Karfreitag-Führung in der Einsiedelei»

Ablauf der Passion Jesu – historisch betrachtet

 

Karfreitag, 19. April 2019

09.30 – 11.00 Uhr

 

Eine Führung über den 1613 errichteten und im Jahr 2000 neu gestalten Kreuzweg von St. Niklaus zur Kirche Kreuzen aus historischer Sicht:

 

Jerusalem im Jahre 33 zur Zeit des Passahfestes. Mindestens 200 000 Pilger kommen in die Stadt. Pilatus erklärt die Sicherheit zur Chefsache.

Weshalb hat Pilatus beim Jesus-Prozess resigniert? Über welche Macht verfügten Herodes oder Kaiphas? War Judas wirklich ein Verräter? Wie stirbt ein gekreuzigter Mensch?

Marie-Christine Egger, Gründungsmitglied der Gesellschaft, übernimmt die Führung und beleuchtet die historischen Aspekte, nicht die theologischen Tatsachen. Aber gibt es überhaupt Unterschiede?

Parallel dazu wird Theres Utzinger eine besinnliche Führung über den Meditationsweg anbieten.

Mehr Info unter: https://www.einsiedelei.ch/fuehrungen/

 

Besammlung: Parkplatz St. Niklaus, Solothurn

Kosten:  Kollekte zu Gunsten der Gesellschaft der Einsiedelei St. Verena

Dauer: ca. 2h inklusive Halt und Konsumation

Öffentliche Führung: Anmeldung nur bei Gruppen notwendig, bei jedem Wetter. Für Kinder ungeeignet.

«Walpurgisnacht»

Tatsachen, Glaube, Aberglaube - Wissenswertes über Aberglauben und Symbolik

 

Dienstag, 30. April 2019

19.00 – 21.00 Uhr

 

Das keltische Fest Walpurgisnacht geht auf vorchristliche Zeiten zurück und wird am Mai-Vollmond gefeiert. Hexlich erzählt Ihnen Marie-Christine Egger, welche Frauen als Hexe galten, vom Hexenwahn und seinen grauenhaften Folgen, von Wetterhexen, vom bösen Blick und vieles mehr. Höhepunkt ist ein Zaubertrank, damit auch Sie auf einem Besen fliegen können.

 

Erfahren Sie spannende und grauenhafte Themen und Bräuche im Zusammenhang mit der Walpurgisnacht in dieser abwechslungsreichen Führung von Marie-Christine Egger.

Die Walpurgisnacht ist ein traditionsreiches keltisches Fest. Feste, die auf vorchristliche Zeiten zurückgehen, orientieren sich am Mond. So kann man davon ausgehen, dass die Walpurgisnacht während des Mai-Vollmondes gefeiert wurde. Woher kommt dann aber der Brauch des Maitannli?

Walpurgisnacht ist auch mit dem Hexenwahn und seine grauenhaften Folgen verbunden. Wie endete der Hexenwahn in Frankreich und in der Schweiz? Von der geschichtlichen Hexe zur heute so beliebten Identifikationsfigur. Was für Frauen galten als Hexen? Woher kommt der böse Blick?

Wie läuft ein Hexensabbat ab? Lernen Sie dazu den Hexentanz, ein wichtiger Bestandteil des Hexensabbats.

Im Roten Turm lernen Sie einen Flugtrank aus Kräutern zuzubereiten. Weshalb hatten die Frauen danach das Gefühl des Fliegens? Lernen Sie die Wirkung der Kräuter selbst kennen. Alle Teilnehmer bekommen einen Schluck des Zaubertranks. Versicherung ist Sache des Teilnehmers!

 

Besammlung: Baseltor, Aussenseite (Ost)

Kosten:  Fr. 20.- pro Person, inkl. Verpflegung

Dauer: ca. 2h inklusive Halt und Konsumation

Öffentliche Führung: Anmeldung nur bei Gruppen notwendig.

 

«HEILIGE, DAMEN, WEIBER und HEXEN»

25. Alljährlicher Frauenstadtrundgang zum Muttertag - Das Original seit 1994

 

Muttertag, 12. Mai 2019

17.00 – 19.00 Uhr

 

Geschichte wurde von Männern geschrieben. Aber wurde Geschichte auch von Männern gestaltet?

Zu Ehren von Heiligen, Damen, Weibern und Hexen wird Marie-Christine Egger am Muttertag vom vielfältigen Wirken und Leiden der Solothurnerinnen erzählen. Und Solothurn ist reich an herausragenden Frauen! Welche kennen Sie bereits?

 

Bereits zum 25. Mal findet diese Muttertagsführung statt. Zu diesem Jubiläum gibt es eine besondere Überraschung für alle Teilnehmerinnen – als Dank für Ihr Interesse.

Das Frauenthema ist derzeit aktueller denn je – der Frauenstreik 1991 ist wieder in Erinnerung. Frauen haben in Solothurn schon immer eine besondere Rolle gespielt. Hören Sie von der heiligen Verena, von wohlhabenden und wohltätigen Patrizierfrauen, von Maîtressen und einfachen Weibern bis hin zur letzten Hexe, die in Solothurn verbrannt worden ist. Der Blick in die Vergangenheit gibt uns Anstösse und Durchhaltevermögen.

Bei einem Unterbruch dürfen Sie sich in damals typischen Aktivitäten z.B. im Handspinnen üben. Eine Frau ist ja nie untätig bzw. darf nie untätig sein…… .

Eine Führung auch für Herren! Aber auch Damen, die das natürlich alles schon wissen, dürfen selbstverständlich teilnehmen.

 

Besammlung: Baseltor, Aussenseite (Ost)

Kosten:  Fr. 20.- pro Person, inkl. Verpflegung

Dauer: ca. 2h inklusive Halt und Konsumation

Öffentliche Führung: Anmeldung nur bei Gruppen notwendig.

Impressum

Webdesign: Werbeagentur Vicha AG

Projektleitung: Dr. Margit Widmann